Angebote zu "Govind" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Govind Narayan's Mumbai
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

The expansion of Mumbai over the last four centuries has been documented in great detail by both contemporary writers and historians, yet this narrative stands out as an alternative, unique and authentic voice. Quite simply, it is a book about the city like no other. Govind Narayan's Mumbaiche Varnan was the first full account of Mumbai in any language, written just before the explosive growth and renovation of the city. Guiding the reader on a tour of the sights and sounds of an emerging city struggling to shake off colonialism and wrestling with the formation of its own budding identity, Narayan's beguiling book offers descriptions of Mumbai's daily life, its people and its institutions: the parts of the whole that come together to create this diverse and vivacious place. In addition to a detailed structural overview, the author provides a ground level account of the street life and market places rife with gambling and criminal activity. In every sense, this valuable text is a rare and enthralling glimpse into a fascinating period and place otherwise lost to time. Translated into English for the first time, and fully illustrated and with a detailed glossary and biography of the author, this edition does full justice to this remarkable historical document.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Govind Narayan's Mumbai
102,39 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10.03.2008, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Govind Narayan's Mumbai, Titelzusatz: An Urban Biography from 1863, Redaktion: Ranganathan, Murali, Verlag: Anthem Press, Sprache: Englisch, Schlagworte: HISTORY // Asia // India & South Asia // Indischer Subkontinent, Rubrik: Geschichte // Sonstiges, Seiten: 432, Informationen: 452:B&W 6.14 x 9.21in or 234 x 156mm (Royal 8vo) Case Laminate on White w/Matte Lam, Gewicht: 808 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Govind Narayan's Mumbai
49,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.01.2009, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Govind Narayan's Mumbai, Titelzusatz: An Urban Biography from 1863, Redaktion: Ranganathan, Murali, Verlag: Anthem Press, Sprache: Englisch, Schlagworte: HISTORY // Asia // India & South Asia // Indischer Subkontinent, Rubrik: Geschichte // Sonstiges, Seiten: 420, Informationen: 49:B&W 6.14 x 9.21 in or 234 x 156 mm (Royal 8vo) Perfect Bound on White w/Gloss Lam, Gewicht: 635 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Govind Narayan's Mumbai
44,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Govind Narayan's Mumbai ab 44.49 € als Taschenbuch: An Urban Biography from 1863. Aus dem Bereich: Bücher, Taschenbücher, Geist & Wissen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Govind Narayan's Mumbai
93,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Govind Narayan's Mumbai ab 93.49 EURO An Urban Biography from 1863

Anbieter: ebook.de
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Govind Narayan's Mumbai
93,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Govind Narayan's Mumbai ab 93.49 € als gebundene Ausgabe: An Urban Biography from 1863. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Die Heldin im Hindi-Film seit dem 20. Jahrhunde...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Asienkunde, Asienwissenschaften, Note: 1,0, Universität Hamburg (Asien- Afrika-Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Als der Pionier des indischen Films Dhundiraj Govind Phalke 1913 mit 'Raja Harishchandra' den ersten indischen Stummfilm in Spielfilmlänge veröffentlichte, konnte niemand ahnen, welche Bedeutung dem Medium Film im Indien des 20. und 21. Jahrhunderts zukommen würde. Als Spiegel für gesellschaftliche, soziale und politische Haltungen, wird es von entsprechenden Entwicklungen beeinflusst, als dass es diese auch selber vorantreibt. Heutzutage beherbergt Indien mit durchschnittlich 900 produzierten Filmen im Jahr die grösste Filmindustrie der Welt, von deren Erzeugnissen fast 30% aus Mumbai stammen, der Metropole des Hindi-Kinos am arabischen Meer. Aus diesem Grund beschäftigt sich die folgende Hausarbeit im Rahmen der Vorlesung 'Kulturgeschichte Südasiens und Tibets' ausschliesslich mit dem Hindi-Film als Darstellende Kunst des letzten Jahrhunderts bis heute unter der Fragestellung, wie die weiblichen Heldinnen in verschiedenen Epochen figuriert wurden und wie sie sich im Laufe der Zeit wandelten. Als Ausgangspunkt wird im ersten Kapitel auf die mythologischen Vorbilder eingegangen, die allgegenwärtig Teil der Charakterisierung der Frauenrollen sind. Dabei werden die drei Wichtigsten - Sita, Savitri und Draupadi- näher betrachte, sowohl in ihrer historisch-religiösen Geschichte, als auch auf ihre charakterliche Bedeutung für die fiktive Frau im Film. Folgend werden dann vorherrschende Stereotypen der Frau als Heldin unter der Einteilung nach drei zeitlichen Etappen differenziert, in welchen besonders grosse Entwicklungsvorgänge stattfanden. Gewählt wurden zu diesen Zwecken die Zeiträume 1920 bis 1960, 1960 bis 1990 und 1990 bis heute. Anhand von Beispielen aus dem Kino wird auf die optische und inhaltlich Expression der Ideal Women, des Good-Bad Girls und der aktuellen Form der Heldin, unter besonderer Berücksichtigung der 'verwestlichten' Frau, eingegangen. Zum Abschluss werden die resultierenden Erkenntnisse kompakt zusammengefasst und ein Ausblick auf den weiteren Verlauf der Darstellung der Heldin in der indischen Lichtspielkunst gegeben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Die Heldin im Hindi-Film seit dem 20. Jahrhunde...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Asienkunde, Asienwissenschaften, Note: 1,0, Universität Hamburg (Asien- Afrika-Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Als der Pionier des indischen Films Dhundiraj Govind Phalke 1913 mit 'Raja Harishchandra' den ersten indischen Stummfilm in Spielfilmlänge veröffentlichte, konnte niemand ahnen, welche Bedeutung dem Medium Film im Indien des 20. und 21. Jahrhunderts zukommen würde. Als Spiegel für gesellschaftliche, soziale und politische Haltungen, wird es von entsprechenden Entwicklungen beeinflusst, als dass es diese auch selber vorantreibt. Heutzutage beherbergt Indien mit durchschnittlich 900 produzierten Filmen im Jahr die größte Filmindustrie der Welt, von deren Erzeugnissen fast 30% aus Mumbai stammen, der Metropole des Hindi-Kinos am arabischen Meer. Aus diesem Grund beschäftigt sich die folgende Hausarbeit im Rahmen der Vorlesung 'Kulturgeschichte Südasiens und Tibets' ausschließlich mit dem Hindi-Film als Darstellende Kunst des letzten Jahrhunderts bis heute unter der Fragestellung, wie die weiblichen Heldinnen in verschiedenen Epochen figuriert wurden und wie sie sich im Laufe der Zeit wandelten. Als Ausgangspunkt wird im ersten Kapitel auf die mythologischen Vorbilder eingegangen, die allgegenwärtig Teil der Charakterisierung der Frauenrollen sind. Dabei werden die drei Wichtigsten - Sita, Savitri und Draupadi- näher betrachte, sowohl in ihrer historisch-religiösen Geschichte, als auch auf ihre charakterliche Bedeutung für die fiktive Frau im Film. Folgend werden dann vorherrschende Stereotypen der Frau als Heldin unter der Einteilung nach drei zeitlichen Etappen differenziert, in welchen besonders große Entwicklungsvorgänge stattfanden. Gewählt wurden zu diesen Zwecken die Zeiträume 1920 bis 1960, 1960 bis 1990 und 1990 bis heute. Anhand von Beispielen aus dem Kino wird auf die optische und inhaltlich Expression der Ideal Women, des Good-Bad Girls und der aktuellen Form der Heldin, unter besonderer Berücksichtigung der 'verwestlichten' Frau, eingegangen. Zum Abschluss werden die resultierenden Erkenntnisse kompakt zusammengefasst und ein Ausblick auf den weiteren Verlauf der Darstellung der Heldin in der indischen Lichtspielkunst gegeben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot